Betreff
Forum Wasserturm - Planungsstudie zur Verbesserung der Eingangssituation
Vorlage
SIM/0099/2015
Aktenzeichen
SIM - 3.110
Art
Informationsvorlage

 

 

Der Bau- und Umweltausschuss hat sich in seiner Sitzung am 06.05.2014 mit sechs verschiedenen Varianten zur Verbesserung der Eingangssituation in das Forum Wasserturm bzw. zur Errichtung eines Vordaches am Forum Wasserturm beschäftigt (Vorlage: SIM/0067/2015).

 

Der Kulturausschuss hat sich ebenfalls in seiner Sitzung am 24.06.2015 mit den Planungen befasst.

 

In den politischen Beratungen kam zum Ausdruck, dass die vorgelegten sechs Planungsvarianten nicht ausreichend seien, um die Eingangssituation in das Theaterforum Wasserturm grundlegend zu verbessern. Die Verwaltung hat daraufhin das beauftragte Architekturbüro RKW-Rhode, Kellermann, Wawrowsky, Düsseldorf gebeten, eine weitere Planungsstudie zu fertigen. Zwischenzeitlich hat die Verwaltung auch mit der Pächterin des Bistros und mit den Verantwortlichen des Lotumer Buretheaters gesprochen, um auch die dortigen Anforderungen an eine neue Eingangssituation zu hinterfragen. Dabei kam zum Ausdruck, dass nicht nur die witterungsgeschützte Zugangssituation zum Theater gelöst werden müsse, sondern auch für den Pausenbetrieb eine Verbesserung angestrebt werden sollte.

 

Da das vorhandene Foyer im Eingangsbereich des Forums Wasserturms für diese Zwecke flächenmäßig keinesfalls ausreichend ist und der seitliche Verbindungsgang zwischen Forum Wasserturm und Bistro ebenfalls flächenmäßig zu klein ist, kann die Lösung nur in einer deutlichen Vergrößerung des Flächenangebotes gefunden werden. Temporäre Überdachungen im Bereich der Außenfläche lösen die bestehenden Probleme nicht. Hier muss insbesondere bei entsprechender Witterung (Winter, Schneefall, Regen, Sturm) davon ausgegangen werden, dass temporäre Lösungen keine wesentliche Verbesserung der bestehenden Situation ergeben.

 

Das Architekturbüro schlägt daher in Absprache mit der Verwaltung vor, den bestehenden Zwischengang zwischen Bistro und Forum Wasserturm baulich zu entfernen und durch einen Neubau in Form eines vergrößerten Foyers zu ersetzen. Diese vergrößerte Foyerfläche kann dann flexibel sowohl als Eingangsbereich, Garderobe, Catering und auch für Ausstellungsstücke genutzt werden. Die Planung wird in der Sitzung anhand einer Powerpointpräsentation vorgestellt. Derzeitig werden vom beauftragten Architekturbüro die für diese Lösung erforderlichen Baukosten noch ermittelt und dann ebenfalls in der Sitzung vorgetragen.

 

Die Verwaltung schlägt vor, ggfs. im Zuge der Haushaltsberatungen politisch über die Umsetzung der einen oder anderen ausgearbeiteten Variante zu entscheiden.

In Vertretung

 

gez.

 

Dr. Just Gérard

Beigeordneter