Betreff
Bauprogramm Hochbau 2016
Vorlage
SIM/0097/2015
Aktenzeichen
SIM - 5635
Art
Informationsvorlage

Bestandteil des Haushaltsplanes für das Jahr 2016 und die Folgejahre ist erneut eine umfangreiche Liste an größeren Instandsetzungsmaßnahmen für die städtischen Hochbauten. Der Umfang der darin dargestellten Maßnahmen orientiert sich am verfügbaren Budget, sowie an der aus fachlicher Sicht gebotenen Dringlichkeit der verschiedenen Projekte. Im Interesse einer gesamtstädtisch ausgewogenen Haushaltswirtschaft bedeutete dies für die Hochbaumaßnahme, dass wichtige Maßnahmen auf die Folgejahre verschoben werden mussten.

 

Nachfolgend sind die größten Maßnahmen für das Jahr 2016 ergänzend zu der stichwortartigen Darstellung im Haushaltsplan erläutert:

 

 

 

Objekt

Maßnahme

Geplante Kosten

in €

Erläuterung

Altes Rathaus Osterath

Umbau / Renovierung für Umzug SFi

200.000

Diese Maßnahme steht im Gesamtzusammenhang mit der Umsetzung des Immobilienkonzepts. Die Mittel sind für eine teilweise Anpassung der Grundrisssituation, für eine Ergänzung des EDV-Leitungsnetzes und für punktuelle Teilrenovierungen vorgesehen.

FW-Büderich

Erneuerung der Stromeinspeisung einschl. Leistungsverstärkung

20.000

Im Zuge der geplanten Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses hat die Feuerwehr darum gebeten, an der bestehenden Elektrohauptverteilung einen Noteinspeisepunkt für den Katastrophenfall herzurichten. Verbunden mit der Maßnahme ist eine allgemeine Erweiterung des Leistungsanschlusses, da die vorhandene Anlage aufgrund gestiegener elektrischer Anschlusswerte und einer erhöhten elektrischen Ausstattung an ihre Leistungsfähigkeitsgrenze gekommen ist.


 

Eichendorff-Schule

Sanierung des Lichtschachtes zum Lichthof

90.000

Der Ganztagsbereich ist in der Eichendorff-Schule im Souterraingeschoss/Keller des Gebäudes untergebracht. Zum Schulhof vorgelagert befindet sich ein größerer Lichtschacht bzw. ein Böschungsbereich dessen Gestaltung und Konstruktion mittlerweile in die Jahre gekommen ist. Dies führt dazu, dass in dem, dem Ganztagsbereich vorgelagerten Flur seit Jahren ständig Feuchtigkeitsschäden zu verzeichnen sind. Mit der Maßnahme ist eine Freilegung der Außenwand, eine Neuabdichtung der Wand- und Fundamentanschlüsse und eine Neugestaltung des Lichtschachtes bzw. des Böschungsbereiches vorgesehen.

Martinus-Schule

Erneuerung der elektrischen Lautsprechanlagen

85.000

Die Maßnahme dient der Fortführung des Erneuerungsprogramms für die elektrischen Lautsprecheranlagen in den Schulgebäuden. Hier werden Anpassungen an die Vorschriften der heutigen Leitungsanlagenrichtlinie und an die Aufstellung der ELA-Anlage vorgenommen. Gleichzeitig erfolgt die Ergänzung der Anlage für den Amoklagenfall.

Turnhalle Theodor-Fliedner-Schule

Dachsanierung Turnhalle einschl. Umkleiden

165.000

Das Flachdach der Turnhalle einschl. der Umkleiden ist in den vergangenen Jahren mehrfach undicht gewesen. Die Dachhaut kann wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll nur punktuell repariert werden, vielmehr ist eine Kompletterneuerung einschl. Verbesserung des Wärmeschutzes erforderlich.

Hauptschule

Umbau/ Renovierung im Zuge der Umwandlung zum Grundschulverbund

340.000

Die Planungen zur Unterbringung der Barbara-Gerretz-Schule und der Erwin-Heerich-Grund­schule im Hauptschulgebäude beinhalten eine Anpassung des Gebäudes insbesondere für den offenen Ganztag, für die Mittagesseneinnahme und für spezielle Fachräume. Hierzu ist es erforderlich, die vorhandenen naturwissenschaftlichen Räume in der Schule zurückzubauen und umzugestalten. Ferner erfolgen Anpassungen an die Fluchtwegesituation, da die Unterbringung von Grundschülern gegenüber der bisherigen Hauptschülern eine Nutzungsänderung darstellt mit entsprechenden Auflagen zur baulichen Herstellung von Rettungswegen.

Hauptschule

Erneuerung Wärmeerzeugung

74.000

Der Heizkessel aus dem Baujahr 1995 hat sein technisches Lebensende erreicht. Mit Errichtung der Kindertagesstätte unmittelbar neben der Hauptschule erfolgt eine Zusammenschaltung der Heizungsanlagen beider Gebäude. Hier soll im Zuge der Erneuerung des Heizkessels der Hauptschule auch regelungstechnisch eine Optimierung der gemeinsamen Heizungsanlage für Hauptschule und Kita erfolgen.

Meerbusch-Gymnasium

Erneuerung Flur- und Treppenhaustüren

170.000

Im Gebäude sind noch ältere Rauch- und Feuerschutztüren vorhanden, die nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen und teilweise durch zahlreiche Reparaturen auch nicht mehr ausreichend funktionsfähig sind. Zur Sicherstellung des baulichen Brandschutzes ist daher die Erneuerung dieser Türen unumgänglich. Hinzu kommt, dass teilweise Ersatzteile für die vorhandenen Türanlagen nicht mehr am Markt beschafft werden können.

Gesamtschule

Erneuerung von regeltechnischen Einrichtungen in fünf Unterstationen der Gebäudeleittechnik einschl. Planung

100.000

Die digitale Heizungsregelanlage der Gesamtschule ist in die Jahre gekommen. Die Hersteller produzieren erforderliche Ersatzteile nicht mehr. Auch auf dem Gebrauchtmarkt sind derartige Teile nicht mehr zu bekommen. Die Folge davon ist, dass die Heizungsanlage nicht mehr sachgerecht geregelt werden kann. Es ist daher eine Erneuerung der gesamten digitalen Regelung in dem Gebäude erforderlich.

Kita Uerdinger Gerichtsweg

Erneuerung der Wärmeerzeugung einschl. Micro-KWK-Anlage

58.000

Mit dieser Maßnahme wird der erfolgreiche Austausch eines Heizkessels in einer Kindertagesstätte gegen ein Micro-BHKW mit Gasspitzenlastkessel fortgeführt. Die Maßnahmen sind bereits in den Kindertagesstätten Uerdinger Gerichtsweg, Stettiner Straße und Gereonstraße in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt worden. Das geplante Micro-BHKW rechnet sich aufgrund des kontinuierlich hohen Warmwasserbedarfes in einer heutigen, modernen Kindertagesstätte.

Verschiedene Gebäude

Ertüchtigung der Potential- und Blitzschutzerder in städt. Gebäuden einschl. Planung

150.000

Aufgrund der vorliegenden Wartungsberichte weisen die bestehenden Blitzschutzanlagen an städt. Gebäuden zahlreiche Mängel auf. Diese sind zu beseitigen und die Anlagen entsprechend den heutigen Blitzschutznormen für den Blitzschutz zu ertüchtigen.

Feuerwehren

Herstellung von Noteinspeisepunkten für die Stromerzeugung in Feuerwehrgerätehäusern

115.000

Wie bereits weiter oben unter der Feuerwehr Büderich beschrieben, sollen auch alle anderen Feuerwehrgerätehäusern mit Not­einspeise-punkten für den Katastrophenfall ausgerüstet werden. Durch Änderung der elektrischen Haupteinspeisung besteht im Katastrophenfall dann die Möglichkeit durch Anlieferung und Anschließung eines elektrischen, mobilen Stromaggregats die Betriebsfähig­keit des jeweiligen Feuerwehrgerätehauses im Katastrophenfall aufrecht zu erhalten.


 

Verschiedene Gebäude

Sicherheitstechnische Anpassung der städt. Aufzugsanlagen an die neue Betriebssicherheitsverordnung

40.000

Hierunter ist der Einbau von Gegensprecheinrichtungen mit Aufschaltung auf eine ständig besetzte Leitstelle zusammengefasst.

 

Als weitere größere Sanierungsmaßnahme, die aber nicht in der im Haushalt abgedruckten Maßnahmenliste enthalten ist, wird die Erneuerung der Heizzentrale des Mataré-Gymnasiums geplant. Die vorhandenen beiden Gaskessel haben das Baujahr 1995 und damit das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht. Die Heizungsverteilung und die Steuerung bedürfen ebenfalls einer Erneuerung. Derzeitig lässt die Verwaltung zunächst eine Vorstudie mit Prüfung verschiedener Varianten erarbeiten. Nach Vorliegen dieser Studie soll dann eine Entscheidung über die Maßnahme im Bauausschuss herbeigeführt werden. Die Finanzierung des Projekts ist als Contracting-Maßnahme vorgesehen.

 

In Vertretung

 

gez.

 

Dr. Just Gérard

Beigeordneter